Theatergruppe 150 Jahre August GaulAm Sonntag, den 3. Februar 2019 trafen sich die 20 Akteure mit ihrem Regisseur, Herrn Oliver Nedelmann, zum ersten Kennenlernen in der Alten Schule in Großauheim im August-Gaul-Saal. Oliver Nedelmann, bekannt durch sein Wohnzimmertheater in Rödermark, hatte bereits die Regie in 2006 für das Theaterstück "Irminrat" übernommen und ist somit in Großauheim kein Unbekannter.#

Das Theaterstück "Gaulchen, Paulchen und Tilla" wurde von Frau Dr. Sabine Laber-Szillat, 1. Vorsitzende des Heimat- und Geschichtsvereins Großauheim, geschrieben und führt uns in die Zeit um 1910 nach Großauheim und Berlin. Die fünf Akte sollen den Zeitgeist zur damaligen Zeit darstellen sowie die persönlichen Freunde und Gönner und auch die Neigungen von August Gaul dem Publikum nahe bringen. "Keiner der Akteure soll sich in seiner Sprache verstellen", so der Regisseur, deshalb werden die Szenen möglichst dialektisch dargeboten. Man kann gespannt sein, wie sich die Gruppe in ihre Aufgabe einfindet, denn bis zu den Aufführungen am 26. und 27. Oktober 2019 ist noch genügend Zeit, damit sich jeder mit seiner Rolle vertraut machen kann. Theatergruppe 150 Jahre August GaulIn das Stück werden auch eine Tanzgruppe und ein Chor integriert. Als Spielzeit wurden Minimum eineinhalb Stunden angesetzt. Ein Wunsch der Schriftstellerin Frau Dr. Sabine Laber-Szillat wäre, dass alle Gäste zu den Aufführungen zeitgemäß gekleidet erscheinen.

Das Theaterstück ist eine Gemeinschaftsproduktion vom Heimat- und Geschichtsverein und dem Förderkreis Kultur in Großauheim. Finanziert wird die gesamte Produktion von der Stadt Hanau mit der Stiftung der Sparkasse Hanau. Die Schirmherrschaft hat unsere Stadtverordnetenvorsteherin Frau Beate Funk übernommen.